Pflegebrille Logo RGB

tu clausthal ztm cip rub itizzimo uni hessen
Montag, 12 Juni 2017 09:00

Die Pflegebrille bei der „Digitalisierung in der Gesundheit und Pflege“

(v.l.n.r.) Lisa Rühmann, Michael Prilla und Marc Janßen zeigen den Gästen die Möglichkeiten von aktuellen Datenbrillen-Technologien (Quelle: J. Jähde/Haus der Wissenschaft Braunschweig) (v.l.n.r.) Lisa Rühmann, Michael Prilla und Marc Janßen zeigen den Gästen die Möglichkeiten von aktuellen Datenbrillen-Technologien (Quelle: J. Jähde/Haus der Wissenschaft Braunschweig)

Prof.Dr. Michael Prilla war am 12.06.2017 auf der Veranstaltung „Digitalisierung in der Gesundheit und Pflege“  im Haus der Wissenschaft in Braunschweig als Vortragender eingeladen.

Am 12.06.2017 fand im Haus der Wissenschaft in Braunschweig ein öffentlicher Dialog der Initiative eHealth.Metropolregion statt. Die Veranstaltung mit dem Titel „Digitalisierung in der Gesundheit und Pflege“ ist eine Fortsetzung der Reihe „Impulse zum Feierabend“ und Prof. Dr. Michael Prilla war dort für das Projekt Pflegebrille als Vortragender eingeladen.

Im Anschluss demonstrierte Michael Prilla an einem Informationsstand den Prototyp der Pflegebrille. Unterstützt wurde er dabei von Lisa Rühmann und Marc Janßen aus seiner Abteilung Human-Centered Information Systems (HCIS) der TU-Clausthal, welche die Gäste mithilfe von fortschrittlichen Mixed-Reality-Brillen für Augmented-Reality begeistern konnten und ihnen mögliche Einsatzgebiete in der Pflege zeigten.

bild1

Prof. Dr. Michael Prilla stellt dem Publikum aus Medizin und Wissenschaft das Projekt Pflegebrille vor (Quelle: J. Jähde/Haus der Wissenschaft Braunschweig)

BMBF

vdi vde logo

Das Verbundprojekt Pflegebrille – Pflege mit Durchblick ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Projektträger ist die VDI Technologiezentrum GmbH. Das Forschungsprojekt Pflegebrille hat eine Laufzeit von 3 Jahren und startete am 1. Mai 2016.

Förderkennzeichen: 16SV7464